Beschreibung:

kalte Vergüldung und Versilberung, wie auch im Feuer, auf Metall, Glaß und Porcelain, den feinsten gelben und weissen Tombae, rare Composition der Edelsteine..... 8°., 6 Bll., 148 SS.. Broschur d. Zt Vgl. Ferguson I, 441f.; Ferchl 262; ADB XIV, 658f. Erste Ausgabe mit 105 Kapiteln über allerhand Kunststücke und Verfahren zur Herstellung und Anwendung von Farbe, Gold, Silber etc. Der Unteritel fortgesetzt: "...Glassuren, Holtz- und Stein-Vergüldungen zu machen, nebst vielen noch unbekannten Chymischen Experimenten und Handgriffen, etc. denen Chymicis, Mahlern, Goldschnieden, Lackirern, Gürtlern, Schwerdfegern, Schlossern, Steinmetzen, Tischlern, Nadlern, Maurern, Töpffern, und andern Liebhabern..." - Johann Gottfried Jugel (1707-1786) stammte aus der Oberlausitz, war Alchemist und Rosenkreuzer, veröffentlichte mehrere Werke zur Geologie und Montanwissenschaft. Ab 1742 war er Bergdirektor im preussischen Staatsdienst. - Mit dem Exlibris von (Christian) Hammer, Stockholm. Zwei Blätter der Vorrede sind hier an das Ende gebunden, aber komplett. Wenig gebräunt, Titel mit kleinem altem Monogramm, gut erhalten.